3D-Röntgen /
DVT (Digitale Volumentomographie)

Jede Behandlung ist so individuell wie der Mensch, der sie erhält. Deshalb legen wir großen Wert darauf, dass jeder Patient bei uns die Möglichkeit hat, die für seine Bedürfnisse bestmögliche zahnmedizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen.

Für eine optimale Behandlungsplanung, insbesondere im Vorfeld von Implantationen und bei anderen größeren Eingriffen, ist ein DVT (Digitale Volumentomographie) die Basis einer genauen Befundung.

Mit der Digitalen Volumentomographie (DVT) bieten wir unseren Patienten ein hochmodernes Diagnoseverfahren, welches aufgrund der geringeren Strahlendosis und der besseren Bildqualität erhöhte Sicherheit für Patient und Behandler bedeutet.

Die digitale Volumentomographie (DVT) ist ein dreidimensionales Tomographieverfahren, das mit Röntgenstrahlen arbeitet. Mit der digitalen Volumentomographie können – wie auch mit der Computertomographie (CT) – hochauflösende Schnittbilder erstellt werden, jedoch ergänzt um die Möglichkeit der räumlichen Darstellung am Bildschirm.

Eine drehbar gelagerte Röntgenröhre und ein gegenüber liegender Bildsensor rotieren um den Patientenkopf. Dabei entstehen viele zweidimensionale Einzelaufnahmen, die vom eingebauten Rechner zu einem dreidimensionalen Datensatz umgerechnet werden.

Innerhalb kürzester Zeit wird so – direkt in der Praxis – mit dem DVT eine präzise Diagnosegrundlage erstellt, der Ihr Behandler alle Informationen entnehmen kann, die er benötigt. Die Überweisung an den Radiologen ist in der Regel nicht mehr nötig.

Wichtig für die Implantologie

Die Implantologie ist in besonderem Maße zu einem Anwendungsgebiet der DVT geworden, weil sich die knöcherne Ausgangslage vor Implantationen dreidimensional wesentlich genauer bestimmen lässt und ein 3D-Datensatz eine schablonenbasierte, minimalinvasive Implantation überhaupt erst ermöglicht. Der Nutzen moderner 3D-Diagnostik ist jedoch vielfältig und in allen zahnmedizinischen Disziplinen behandlungsoptimierend einsetzbar. Zum Beispiel auch vor der Entfernung von verlagerten Weisheitszähnen, vor der Entfernung von Zysten, um deren Ausdehnung und eine eventuelle Gefährdung der Nachbarstrukturen abzuklären oder auch, um Fremdkörper und deren Lage im Gewebe festzustellen.

Sie als Patient profitieren vom erhöhten zahnmedizinischen Standard durch mehr Transparenz in der Diagnostik und Planung sowie erhöhter Sicherheit in der Umsetzung und Kontrolle.